Disney: Hören Sie auf, die LGBTQ-Agenda zu fördern!

Petition an: Disneys CEO Robert Chapek

 

Disney: Hören Sie auf, die LGBTQ-Agenda zu fördern!

Disney: Hören Sie auf, die LGBTQ-Agenda zu fördern!

0500.000
  304.217
 
304.217 haben unterzeichnet. Lassen Sie uns 500.000 erreichen!

Die Walt Disney Co., die wir kennen und lieben gelernt haben, ist so gut wie tot. 

Das heutige Disney-Imperium verfolgt einen anderen Weg. Es unterstützt die globale Linke in deren Bemühungen, Kinder auf einen “zeitgemäßen” LGBTQ+ Lebensstil vorzubereiten.

In einem durchgesickerten Video eines internen Disney-Treffens prahlte Disneys Konzernchefin Karey Burke offen mit ihren Plänen, kleinen Kindern immer mehr LGBTQ+-Indoktrination zu vermitteln.

Disney ist die neue politische Kraft für die LGBTQ+-Agenda. Und besorgte Familien, wie Ihre und meine, sind ihre Gegner. 

Das Verrückte daran ist, dass sie immer noch Ihr Geld wollen und brauchen. Deshalb müssen wir jetzt unseren Widerstand dagegen ausweiten. Er ist mehr als nur ein weiterer Boykott, denn es geht um grundlegende Fragen. 

Disneys neue Offenheit im LGBTQ+-Aktivismus kommt, nachdem der Gouverneur des US-Bundesstaates Florida, Ron DeSantis, ein Gesetz verabschiedet hat, um Kinder im Alter von zehn Jahren und jünger vor der schädlichen Indoktrination durch linke Lehrer in Bezug auf sexuelle Orientierung und Geschlechtertheorie zu schützen. 

Disney-CEO Robert Chapek und einige seiner lautstärksten Mitarbeiter stehen an der Spitze dieser Initiative und scheuen sich nicht, ihre Ziele zu verbergen. 

Disneys Verbündete, die linken Medien, haben schnell applaudiert, als sie einen schwulen Kuss in den Film aufnahmen, von dem viele erwarten, dass er der profitabelste Film des Jahres sein wird, der Ableger von Toy Story, Lightyear. 

Natürlich ist Disneys Förderung von Perversionen für CitizenGO nichts Neues, auch wenn der Rest der Welt erst jetzt anfängt, es zu bemerken.

Im Jahr 2019 unterzeichneten über 1 Million besorgte Eltern und Bürger weltweit unsere CitizenGO-Petition, nachdem Disney seine erste Gay Pride-Veranstaltung in Paris, Frankreich, veranstaltet hatte. Die Zahl der Unterschriften erreichte schnell die 1,5-Millionen-Marke, als die Disney-Führungskräfte das geliebte Märchen Cinderella in der Muppet Babies-Show aufgriffen und die Prinzessin in eine männliche Figur verwandelten, die ein Kleid anzieht und so tut, als sei sie eine Frau.  

Unsere Kampagnen waren die führende Stimme für Familien, die es leid sind, dass Disney ihnen die politische Agenda von Gender-Ideologen und radikalen LGBTQ-Aktivisten aufzwingt, und das hat die Investoren beunruhigt, denn sie wussten, dass Disney es sich nicht leisten kann, Familien vom Besuch seiner Parks und vom Genuss seiner Produkte abzuhalten. 

Es ist an der Zeit, den Druck deutlich zu erhöhen.  Disney ist immer noch auf Familien angewiesen, die den größten Teil seiner Einnahmen ausmachen, also schließen Sie sich uns an und schlagen Sie dort zu, wo es weh tut. Unterschreiben Sie Ihre Petition an Disney-CEO Robert Chapek und teilen Sie ihm mit, dass Sie keine Disney-Produkte mehr kaufen, keine Streaming-Dienste mehr nutzen und keine Disney-Parks mehr besuchen werden, wenn Disney nicht mit der Bevormundung und Indoktrination von Kindern aufhört.

Und sobald Sie unterschrieben haben, leiten Sie diese Petition bitte an Ihre Freunde und Familie weiter. Es wird einen Feuersturm der Empörung aus der ganzen Welt brauchen, um Disneys homosexuellem Indoktrinierungs-Wahnsinn ein Ende zu setzen.


Weitere Informationen:

Walt Disneys Woke-Dilemma (Spiegel Kultur):
https://www.spiegel.de/kultur/disney-konzernkrise-um-lgbtq-haltung-gefaehrdet-ceo-chapek-a-99875eb2-4896-40b1-9a7f-4a45b2cd1f1e

Disney verfolgt progressive Seualpolitik für Kinder (Die Tagespost):
https://www.die-tagespost.de/kultur/feuilleton/disney-verfolgt-progressive-sexualpolitik-fuer-kinder-art-227183

Offener Brief an Disney: gegen radikale LGBT-Ideologie-Indoktrination der Mitarbeiter (IFN - International Family News)
https://ifamnews.com/de/offener-brief-an-disney-gegen-radikale-lgbt-ideologie-indoktrination-der-mitarbeiter

"Don't say gay"-Gesetz in Florida: Disney-Konzern unter Druck (BR24):
https://www.br.de/nachrichten/kultur/don-t-say-gay-gesetz-in-florida-disney-konzern-unter-druck,Szh7CoY

0500.000
  304.217
 
304.217 haben unterzeichnet. Lassen Sie uns 500.000 erreichen!

Unterzeichnung abschließen

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your email
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
We process your information in accordance with our Privacy Policy and Terms of Service

Disney: Hören Sie auf, die LGBTQ-Agenda zu fördern!

Sehr geehrter Herr Chapek,

ich fordere Disney und Pixar auf, sofort alle LGBTQ+-Bewerbung und -Indoktrination in ihren Produkten zu beenden. Kinder dürfen nicht zur Zielscheibe Ihrer politischen Agenda werden, insbesondere nicht im Alter von 4 Jahren an.

Bis Sie Ihre Praxis des LGBTQ+-Förderung und der Indoktrination beenden, werde ich keine Disney-Produkte mehr kaufen, keine Streaming-Dienste mehr nutzen und keine Disney-Parks mehr besuchen.


[Ihr Name]

Disney: Hören Sie auf, die LGBTQ-Agenda zu fördern!

Sehr geehrter Herr Chapek,

ich fordere Disney und Pixar auf, sofort alle LGBTQ+-Bewerbung und -Indoktrination in ihren Produkten zu beenden. Kinder dürfen nicht zur Zielscheibe Ihrer politischen Agenda werden, insbesondere nicht im Alter von 4 Jahren an.

Bis Sie Ihre Praxis des LGBTQ+-Förderung und der Indoktrination beenden, werde ich keine Disney-Produkte mehr kaufen, keine Streaming-Dienste mehr nutzen und keine Disney-Parks mehr besuchen.


[Ihr Name]