Nein zu 2,5G an der WU Wien

Petition an: Dr. Edeltraud Hanappi-Egger, die Rektorin der WU Wien

 

Nein zu 2,5G an der WU Wien

Nein zu 2,5G an der WU Wien

020.000
  13.744
 
13.744 haben unterzeichnet. Lassen Sie uns 20.000 erreichen!

Aktualisierung 14. März 2022: Dank Ihrer Hilfe haben wir es geschafft: Die WU Wien ruderte zurück und somit kam es in diesem Semester nicht zur Einführung von 2G! Dies ist ein voller Erfolg.

Doch nun dürfen wir uns erst recht nicht zurücklehnen!

Denn auch der Testzwang der ungeimpften Studenten ist diskriminierend, da auch geimpfte Studenten an Covid erkranken können.

Trotzdem müssen diese keinen Gesundheitsnachweis erbringen. Inwiefern ist somit die 2,5G-Regelung begründbar, wenn damit angedeutet wird nur manche Studenten könnten erkranken? Dies ist Diskriminierung.

Fast alle anderen Hochschulen innerhalb Österreich zeigen vor, dass man auch ohne Maßnahmen Lehrveranstaltungen durchführen kann.

Nur die WU Wien möchte ihren Sonderweg weiterführen. Ja sogar noch weiter, erwägt sie vielleicht doch noch 2G im Wintersemester einzuführen!

Wir sind sehr weit gekommen, doch der Sieg ist noch nicht errungen.

Helfen Sie den Studenten der WU weiterhin auch einen Geschmack der Freiheit zurückzuerhalten und sicher zu gehen, dass Ihnen kein Ausschluss aus Lehrräumen droht!

Unterschreiben Sie noch heute die Petition gegen 2,5G an der WU Wien und leiten Sie diese weiter!

Weitere Informationen zur Aktualisierung:

Aktuelles zur COVID-19-Pandemie (WU Vienna):
https://www.wu.ac.at/universitaet/news-und-events/news/details-news/detail/wichtige-informationen-zum-coronavirus


Aktualisierung 15. Febraur 2022: Am Montag, 7. Februar 2022 demonstrierten rund 500 Teilnehmer gegen das von der WU-Rektorin Hanappi-Egger verkündete “2G-Unrechtsregime”, das vorsieht, ab dem 1. März 2022 ungeimpften Studenten, wie auch Mitarbeitern, den Zutritt zum Universitätsgelände zu verweigern.

In der Folge werden die ungeimpften Studenten gezwungen, ihr Studium an der WU Wien zu beenden, und die ungeimpften Mitarbeiter werden ihre Arbeit verlieren.

Bei der Demonstration gegen 2G an der Wirtschaftsuniversität kam es zu Blockaden der Demonstration durch Antifa-Gruppen, an denen sich auch Kaya Beier, die Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) beteiligte. Frau Beier wurde mit den Antifa-Mitgliedern von der Polizei abgeführt, erst danach konnte die Demonstration zu Ende gebracht werden.

Verschiedene Verfassungsrechts-Experten, darunter Karl Stöger, Professor für Verfassungs- und Medizinrecht an der Universität Wien, und Andreas Janko, Professor am Institut für Staatsrecht und Politische Wissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz halten die beschlossene Maßnahme der WU Wien für klar verfassungswidrig.

Da der 1. März unerbittlich näher kommt, bitten wir Sie dringend, unsere Petition zu unterstützen und sie vor allem mit all Ihren Freunden und Bekannten zu teilen, damit wir 2G an der WU Wien rechtzeitig abwenden können!

Weitere Informationen zur Aktualisierung:

Erfolgreiche RFS-Studenten-Demo gegen 2G an der WU (APA OTS):
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220208_OTS0146/erfolgreiche-rfs-studenten-demo-gegen-2g-an-der-wu

2G auf Unis für Experten “grundrechtswidrig” (OE 24):
https://www.oe24.at/coronavirus/2g-auf-unis-fuer-experten-grundrechtswidrig/509116193


Von der staatlichen Impfpflicht inspiriert zieht auch nun die Wirtschaftsuniversität Wien die Blicke auf sich: Sie verbieten es ungeimpften Studenten weiter zu studieren!

Ab dem 1. März 2022 soll es innerhalb der gesamten Hochschule gelten, dass nur mehr die Räumlichkeiten betreten darf, wer nachweisen kann von Covid genesen oder geimpft zu sein (2G).

Der Haken: Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden nicht mehr online angeboten, sondern nur in Präsenz.

Dies bedeutet für alle ungeimpften Studenten, dass wenn sie dank 2G ihre Uni nicht mehr betreten dürfen, sie sich nun zwangsweise von ihrem Studium ausgeschlossen werden und keine und Abschluss erwerben können.

Betroffen davon sind etwa 2.100 Studenten, rund 10% der insgesamt Immatrikulierten. Manche am Anfang ihres Studiums, manche gegen Ende. Ihre einzigen Optionen sind Beurlaubung für dieses Semester, mit der Hoffnung ihr Studium eines Tages fortsetzen zu können, oder Studienabbruch.

Doch nicht nur die Studenten sind von der neuen Regelung betroffen. Auch viele Mitarbeiter der Universität sind betroffen und werden, falls 2G dort wirklich in Kraft treten sollte un die Arbeitslosigkeit gezwungen.

Dies ist offene Diskriminierung Ungeimpfter und ein Verlust vieler Personen, die unsere Gesellschaft fördern.

Damit ist die WU Wien die einzige Hochschule in ganz Österreich, welche einer Gruppe von Personen den Zugang zur höheren Bildung verwehrt. Denn auch wenn die Universität Klagenfurt bereits im November 2021 2G einführte, so geben sie dort zumindest allen Studenten, die 2G nicht nachweisen können, die Möglichkeit im Distance Learning zu bleiben und auch Prüfungen abzulegen.

Die WU Wien bietet diese Möglichkeit explizit nicht an und beruft sich auf die allgemeine Covid-Impfpflicht. Obwohl diese nicht die Verwehrung auf Bildung einschließt und es auch allen Universitäten freisteht, ihre Maßnahmen selbst zu regeln.

So ist es sogar in vielen Hochschulen der Fall, dass allein auf 3G und FFP2-Maskenpflicht gesetzt wird.

Die WU Wien überschreitet mit ihrer Form der Einführung von 2G sämtliche roten Linien und wurde dafür auch medial kritisiert.

Unzählige Verfassungsrechtler kommentierten die Problematik ihrer Regelung, darunter auch z.B. Heinz Mayer gegenüber der APA:

"Ohne Ersatzangebote Personen vom Studium auszuschließen, ist höchst problematisch".

Oder auch Christoph Bezemek, der 2,5G für den einzigen Weg hält und zu der 2G-Regel an der WU Wien meint:

"Arbeits- und studienrechtlich wird man da nicht ganz frei von Problemen bleiben".

Aber auch Anwälte sträuben sich gegen die Regelung wie z.B. Florian Höllwarth, der sogar als Gegenreaktion vom WU-Alumni-Club ausgetreten ist und die Studentenfraktion "Ring Freiheitlicher Studenten", die eine gesamte Demonstration am 7. Februar 2022 gegen die Exklusion von Ungeimpften vor der WU organisieren.

Ein Studium sollte nicht an eine Impfung oder sonstige gesundheitliche Bedingungen gekoppelt sein!

Fordern Sie deswegen noch heute die WU Wien auf ihre Pläne zu stoppen!


Weitere Informationen:

RFS ruft zu "Mega-Studenten-Demo" nach 2G-Pflicht an WU (Heute):
https://www.heute.at/s/rfs-ruft-zu-mega-studenten-demo-nach-2g-pflicht-an-wu-100186756

Juristische Bedenken gegen 2G-Regel an WU Wien (Vienna):
https://www.vienna.at/juristische-bedenken-gegen-2g-regel-an-wu-wien/7277218

WU Wien verordnet 2G: Keine Kompensationen für Ungeimpfte (OÖ Nachrichten):
https://www.nachrichten.at/panorama/chronik/wu-wien-verordnet-2g-keine-kompensationen-fuer-ungeimpfte;art58,3557116

Rechtliche Bedenken gegen 2-G an WU (Wien ORF):
https://wien.orf.at/stories/3141248/

Wegen 2G: Promi-Anwalt Höllwarth tritt aus WU-Alumni-Club aus (OE24):
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wegen-2g-promi-anwalt-hoellwarth-tritt-aus-wu-alumni-club-aus/508881440

ÖH-Vorsitzende Pressl über die 2G-Regel an der WU-Wien (Puls24):
https://www.puls24.at/video/puls-24/oeh-vorsitzende-pressl-ueber-die-2g-regel-an-der-wu-wien/v-chfpxr1h3a8x

2G auf WU Wien: Kickl fordert Abberufung der Rektorin (OE24):
https://www.oe24.at/video/oesterreich/wien/2g-auf-wu-wien-kickl-fordert-abberufung-der-rektorin/508649355

2G-Regel an Unis bleibt die Ausnahme (Der Standard):
https://www.derstandard.at/story/2000132890826/2g-regel-an-unis-bleibt-ausnahme

2G auf Unis für Experten ''grundrechtswidrig'' (OE24):
https://www.oe24.at/coronavirus/2g-auf-unis-fuer-experten-grundrechtswidrig/509116193

Wirtschaftsuni verordnet 2G für Studierende und Personal (Der Standard):
https://www.derstandard.at/story/2000132864928/wirtschaftsuni-verordnet-2g-fuer-studierende-und-personal

Adieu Maßnahmen, aber die Spritze bleibt (Wiener Zeitung):
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2136128-Adieu-Massnahmen-aber-die-Spritze-bleibt.html

Wiener Uni verbietet Ungeimpften das Studieren (Kosmo):
https://www.kosmo.at/wiener-uni-verbietet-ungeimpften-das-studieren/

020.000
  13.744
 
13.744 haben unterzeichnet. Lassen Sie uns 20.000 erreichen!

Unterzeichnung abschließen

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your email
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
We process your information in accordance with our Privacy Policy and Terms of Service

Nein zu 2G an der WU Wien

Sehr geehrte Frau Dr. Hanappi-Egger,

Bildung gehört zu den Grundrechten in unserer Gesellschaft. Deswegen bin ich zutiefst darüber schockiert, dass Sie gewillt sind 2100 Studenten der WU Wien dieses Recht zu erschweren.

Während der Rest Österreichs geöffnet hat, steht für die Studenten der WU Wien keine Freiheit in Aussicht. Sie werden als Personen 2. Klasse behandelt, nur wegen ihrer freien Entscheidung über ihren Körper. Damit fördern Sie bewusst die gesellschaftliche Spaltung und schüren Hass zwischen den Studenten, in dem Sie auf eine Gruppe herabblicken.

In Anbetracht, dass 3G sogar am Arbeitsplatz österreichweit gefallen ist und auch viele Universitäten alle Maßnahmen fallen lassen, ist der Sonderweg der WU Wien nicht nachzuvollziehen.

Somit eröffnet sich die Frage: Mit welcher Begründung werden nun 10% der Studenten der Studienalltag belastet? Und wenn sich auch geimpfte wie ungeimpfte Studenten an Covid anstecken, erkranken und diese Krankheit übertragen können, mit welcher Begründung muss sich nur eine Gruppe regelmäßig testen lassen?

Darüber hinaus bleibt auch weiterhin die Ungewissheit: Wird es später wieder zu 2G kommen und wird dann die Diskriminierung von Ungeimpften wieder zunehmen, sodass sie um ihren Studienabschluss fürchten müssen?

Begründet auf allen diesen Argumenten und offenen Fragen, fordere ich Sie dazu auf, den restlichen Universitäten nachzufolgen, alle Maßnahmen fallen zu lassen und eine Gleichstellung von geimpften und ungeimpften Studenten zu garantieren! 

[Ihr Name]

Nein zu 2G an der WU Wien

Sehr geehrte Frau Dr. Hanappi-Egger,

Bildung gehört zu den Grundrechten in unserer Gesellschaft. Deswegen bin ich zutiefst darüber schockiert, dass Sie gewillt sind 2100 Studenten der WU Wien dieses Recht zu erschweren.

Während der Rest Österreichs geöffnet hat, steht für die Studenten der WU Wien keine Freiheit in Aussicht. Sie werden als Personen 2. Klasse behandelt, nur wegen ihrer freien Entscheidung über ihren Körper. Damit fördern Sie bewusst die gesellschaftliche Spaltung und schüren Hass zwischen den Studenten, in dem Sie auf eine Gruppe herabblicken.

In Anbetracht, dass 3G sogar am Arbeitsplatz österreichweit gefallen ist und auch viele Universitäten alle Maßnahmen fallen lassen, ist der Sonderweg der WU Wien nicht nachzuvollziehen.

Somit eröffnet sich die Frage: Mit welcher Begründung werden nun 10% der Studenten der Studienalltag belastet? Und wenn sich auch geimpfte wie ungeimpfte Studenten an Covid anstecken, erkranken und diese Krankheit übertragen können, mit welcher Begründung muss sich nur eine Gruppe regelmäßig testen lassen?

Darüber hinaus bleibt auch weiterhin die Ungewissheit: Wird es später wieder zu 2G kommen und wird dann die Diskriminierung von Ungeimpften wieder zunehmen, sodass sie um ihren Studienabschluss fürchten müssen?

Begründet auf allen diesen Argumenten und offenen Fragen, fordere ich Sie dazu auf, den restlichen Universitäten nachzufolgen, alle Maßnahmen fallen zu lassen und eine Gleichstellung von geimpften und ungeimpften Studenten zu garantieren! 

[Ihr Name]