NEIN zu Abtreibung auf der Weltbevölkerungskonferenz ICPD - CPD

Petition an die Weltbevölkerungskonferenz der Vereinten Nationen ICPD

 

NEIN zu Abtreibung auf der Weltbevölkerungskonferenz ICPD - CPD

01.000.000
  526.959
 
526.959 Personas han firmado. Ayúdanos a llegar a 1.000.000 firmas

NEIN zu Abtreibung auf der Weltbevölkerungskonferenz ICPD - CPD

Aktualisierung 5. Juni 2020: Am vergangenen Freitag, 29. Mai 2020, begannen die Delegierten der Weltbevölkerungskonferenz ihre Beratungen über die Verteilung internationaler Hilfsgelder. Dabei steht auch eine massive Förderung von Abtreibung zur Debatte.

Da sich die Delegierten niicht einigen konnten, dauern die Verhandlungen an. Es gibt nun ein neues Datum für die Abstimmung über das Dokument. Diese soll jatzt am 15. Juni 2020 erfolgen.

Über 88.300 Unterschriften konnten wir bereits an das Präsidium der Konferenz übermitteln. Bitte helfen Sie mit, noch viele weitere Unterzeichner zu finden, damit Absatz 15 (in dem es um die Förderung von Abtreibung geht) aus dem Dokument gestrichen wird

Hinweis: nachdem zu Beginn der Petition ein nicht funktionierender Link angegeben wurde, verlinken wie hier noch einmal den Entwurfstext (Englisch):
https://go.citizengo.org/rs/907-ODY-051/images/UN%20CPD53%20Zero%20Draft%20Declaration.pdf


Ihre Reaktion ist dringend, denn uns bleiben nur wenige Stunden, um zu reagieren - bitte helfen Sie uns jetzt, die Agenda der Pro-Abtreibungs-Lobby auf einer der wichtigsten internationalen Bühnen in letzter Minute zu stoppen:

Wie wir erfahren haben, haben die Vereinten Nationen kurzfristig die Mitglieder der Weltbevölkerungskonferenz (ICPD), für Freitag, den 29. Mai 2020 zu einer Sitzung per Videokonferenz einberufen. Die 53 Sitzung der Weltbevölkerungskonferenz war ursprünglich für den 30. März bis 3. April 2020 geplant gewesen, wurde dann aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben.

Jetzt wurden die Mitglieder zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen, auf der darüber verhandelt werden soll, wie die internationalen Hilfsgelder zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie verwendet werden sollen. Leider ist dabei die Finanzierung von Abtreibung aus diesen Mitteln eine der Top-Prioritäten.

Falls der vorbereitete Entwurf des Dokumentes so wie er ist verabschiedet werden sollte, werden internationale Hilfsgelder, die zur Bewältigung der Corona-Pandemie gedacht waren, umgeleitet werden

  • zur Finanzierung von Abtreibung
  • um UN-Mitgliedsstaaten zu zwingen, Pläne zur Ausweitung des Zugangs zu Abtreibung umzusetzen
  • zur Verbreitung von Geburtenkontrolle und Kondomen
  • für die umfassende Sexualerziehung von Kindern
  • und um der Position des UN-Generalsekretärs mehr Macht zu verleihen.

Das Dokument, das am 29. Mai 2020 verhandelt wird, trägt den Titel “Entwurf einer Erklärung zu Bevölkerung, Nahrungsmittelsicherheit, Ernährung und nachhaltiger Entwicklung im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krankheit (COVID-19).”

Lebensmittelsicherheit und Zugang zu Nahrungsmitteln sind die dringendsten Nöte auf der ganzen Welt. Und wenn man den Titel des Dokumentes liest, denkt man, die Vereinten Nationen würden versuchen, internationale Hilfsgelder zur Abdeckung wichtiger Nöte zu verwenden.

Tatsächlich steht in dem Dokument aber “Wir, die Repräsentanten von Regierungen, anlässlich der dreiundfünfzigsten Sitzung der Weltbevölkerungskonferenz, in den Zeiten einer unvorhergesehenen Krise, die durch den Ausbruch der Coronavirus(COVID-19)-Pandemie hervorgerufen wurde… (15) verpflichten uns, bis 2030 einen universellen Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten sicherzustellen, einschließlich Familienplanung, Information und Erziehung, und der Integration reproduktiver Gesundheit in nationale Strategien und Programme, die universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktiven Rechten sicherstellen, wie sie in Übereinstimmung mit dem “Aktionsprogramm der Weltbevölkerungskonferenz und der Pekinger Erklärung, und den Dokumenten der Folgekonferenzen vereinbart worden sind”.

Falls die Sizuungsvorstände diesen Absatz 15 löschen, werden sie Abtreibung aus dem Dokument entfernen.

Nachdem Sie diese Petition unterzeichnet haben, werden wir Ihre Unterschrift direkt an das Postfach der Sitzungsvorstände der Weltbevölkerungskonferenz weiterleiten.


Weitere Informationen (Englisch):

Die UN benutzen COVID-19, um Abtreibung voranzutreiben. Die USA stellen sich dem entgegen (dailysignal)
https://www.dailysignal.com/2020/05/26/the-un-is-using-covid-19-to-push-abortion-the-us-is-rightly-pushing-back/

Der Entwurf (Zero Draft), der zur Verhandlung steht:
https://go.citizengo.org/rs/907-ODY-051/images/UN%20CPD53%20Zero%20Draft%20Declaration.pdf 

+ Petición a:

¡Firma esta petición ahora!

 
Introduce tu nombre
Introduce tus apellidos
Introduce tu e-mail
Introduce tu país
Introduce tu código postal
Por favor seleccione una opción:
Procesamos tus datos personales de acuerdo con nuestras Política de privacidad y Normas de uso.Procesamos tus datos personales de acuerdo con nuestras Política de privacidad y Normas de uso.

NEIN zu Abtreibung auf der Weltbevölkerungskonferenz ICPD

Sehr geehrte Damen und Herren,

es gibt kein internationales Recht auf Abtreibung.

Hören Sie damit auf, die COVID-19-Krise dazu zu benutzen, Abtreibung während der Sitzung der Weltbevölkerungskonferenz voranzutreiben. Löschen Sie Absatz 15 des vorbereiteten Dokuments.

Mit freundlichen Grüßen

[Tu nombre]

NEIN zu Abtreibung auf der Weltbevölkerungskonferenz ICPD - CPD

¡Firma esta petición ahora!

01.000.000
  526.959
 
526.959 Personas han firmado. Ayúdanos a llegar a 1.000.000 firmas