Caroline Farrow darf nicht ins Gefängnis müssen!

Das Rechtssystem wird dazu benutzt, mutige Frauen zu verfolgen, die die Wahrheit aussprechen!

 

Caroline Farrow darf nicht ins Gefängnis müssen!

0200.000
  187.420
 
187.420 osób podpisalo petycję. Pomóż nam osiągnąć cel 200.000 podpisów.

Caroline Farrow darf nicht ins Gefängnis müssen!

Aktualisierung 17. Oktober 2019: Bei der Gerichtsverhandlung am 15. Oktober 2019 wurde die Verhandlung durch den Richter auf Januar 2020 vertagt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden wir ausführlicher aktualisieren.


Caroline Farrow, CitizenGOs Campaigns Director für das Vereinigte Königreich und Irland, droht das Gefängnis, obwohl sie nur die Wahrheit über biologische Tatsachen bezüglich männlich und weiblich ausgesprochen hat!

Bereits vor einigen Monaten wurde von der lokalen Polizei gegen Caroline ermittelt, nachdem sie eine an einem sechzehnjährigen Jungen durchgeführte geschlechtsangleichende Operation als „Kastration“, „eine Form von Kindesmissbrauch“ und „Verstümmelung“ bezeichnet hatte.

Nach einer heftigen Medienreaktion entschloss sich Susie Green, die Direktorin der Transgender-Lobbygruppe „Mermaids“, die Anklage zurückzuziehen. Daraufhin hat eine andere Aktivistin, Stephanie Hayden, beschlossen, dort weiterzumachen, wo Frau Green nachgegeben hatte, um sicherzustellen, dass Caroline bestraft wird.

Stephanie Hayden, die als Anthony George Steven Halliday geboren wurde, hat ein Vorstrafenregister, das von gewalttätigen Angriffen mit einem Golfschläger über mehrere Betrugsdelikte bis zu sexuellem Missbrauch reicht. Sie begann damit, Caroline über soziale Netzwerke fortlaufend des sexuellen Missbrauchs zu beschuldigen, sie wegen ihres katholischen Glaubens anzugreifen und verschiedene als Scherz verkleidete Drohungen auszusprechen, indem Hayden ankündigte, sie würde kommen und in Carolines Haus "Golf spielen".

Caroline, die Mutter von fünf kleinen Kindern ist, war daraufhin verständlicher Weise sehr verängstigt. Besonders, nachdem ihre Familie bereits mehrfach von Aktivisten, die ihre Wohnadresse herausgefunden hatten, bedroht und eingeschüchtert worden ist. Deshalb veröffentlichte sie diese Bedrohungen auf Twitter.

Stephanie Hayden erschien daraufhin persönlich vor Carolines Haustür, um eine persönliche Anklage zu überbringen und zwang Caroline dazu, wenige Tage später vor Gericht erscheinen zu müssen. Dadurch blieb ihr kaum Zeit, sich mit ihren Anwälten abzusprechen und eine Verteidigungsstrategie zu entwickeln. Der Richter urteilte, dass ihre Beschreibung Haydens als biologischer Mann einer Belästigung gleichkomme und verbat ihr unter Strafandrohung sowohl, überhaupt von ihm zu sprechen, als auch insbesondere, ihn falsch zu „gendern“.

Nun verklagt Hayden Caroline auf Schadensersatz in Höhe von gut 110.000 € und versucht darüber hinaus, sie wegen Missachtung des Gerichts zu einer Gefängnisstrafe verurteilen zu lassen, indem sie sie beschuldigt, gegen die Auflagen des Gerichts verstoßen zu haben, indem sie in einem privaten Forum allgemeine Kommentare abgab, die aber nicht direkt auf Hayden bezogen waren.

Caroline Farrow ist nicht Stephanie Haydens einziges Opfer. Haydeb verfolgt gerade auch Kate Scottow, eine andere Mutter, die sie mit Zivil- und Strafrechtsverfahren ins Gefängnis bringen möchte, sowie zwei behinderte Frauen, Helena Wojtczak und Dr Louise Moody.

Die stillende Mutter Kate Scottow wurde vor den Augen ihrer Kinder, von denen eines an Autismus leidet, verhaftet und für sieben Stunden ins Gefängnis gebracht, obwohl sie ihr jüngstes Kind stillt, weil sie die Wahrheit über Stephanie Hayden und ihre verrufenen Aktivitäten, die im öffentlichen Raum weitum bekannt sind, ausgesprochen hatte.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition an den Generalstaatsanwalt und bitten Sie ihn, in den Fällen von Caroline Farrow und den anderen Frauen, auf die Hayden derzeit abzielt, einzugreifen. Menschen sollten nicht den schrecklichen Belastungen durch eine Verfolgung oder Gerichtsverfahren ausgesetzt werden, nur weil sie schlicht und einfach die Wahrheit aussprechen.


Weitere Infromationen (Englisch):
https://www.peaktrans.org/blog-hayden-vs-farrow-a-view-from-the-public-gallery/
https://www.thepostmillennial.com/british-womans-family-relentlessly-mobbed-by-activists-for-misgendering/

+ List do:

Podpisz tę petycję teraz!

 
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your email
Please enter your country
kod pocztowy
Proszę wybrać opcję:
Przetwarzamy Twoje dane zgodnie z naszą Polityką prywatności i Warunkami korzystania.Podpisując, akceptujesz Warunki korzystania CitizenGO i Politykę prypltności i zgadzasz się na otrzymywanie od czasu do czasu e-maili o naszych kampaniach. Możesz zrezygnować z subskrypcji w dowolnym momencie.

Caroline Farrow darf nicht ins Gefängnis müssen!

Sehr geehrter Herr Cox,

ich wende mich an Sie in Ihrer Funktion als Generalstaatsanwalt, um sie auf den Fall des Transgender-Aktivisten Stephanie Hayden hinzuweisen, der das Rechtssystem immer wieder dazu missbraucht, Menschen, die nur die Wahrheit aussprechen, am High Court zu verklagen.

Von diesen Klagen – inzwischen sind es über 25 einzelne angestrengte Verfahren – für die bisher nie die Gerichtsgebühren bezahlt worden sind, ist bisher keine Einzige verhandelt worden. Beklagte in diesen Verfahren begleichen häufig ansonsten unbegründete Ansprüche, nur um den missbräuchlichen Rechtsstreit zu beenden, und den immensen Gerichtskosten zu entgehen.

Beispielsweise blieb eine Verklagte, gegen die Hayden letztendlich seine Klage zurückzog, auf mehr als 30.000 € an Gerichtskosten sitzen, die bis zum Rückzug der Klage aufgelaufen waren. Hayden verkündet mittlerweile überall, dass es aus seiner Sicht ein Sieg ist, wenn es ihm gelingt, die Kosten der Verteidigung für von ihm ohne Erfolgssaussicht Verklagte in die Höhe zu treiben. Dies ist ein klarer Missbrauch des Rechtssystems.

Stehanie Hayden ist vorbestraft, weil sie ihre Nachbarn mit einem Golfschläger angegriffen hat, wie auch wegen einer Anzahl von Lügen, derer sie überführt wurde. Es liegen zudem mehrere Betrugsvorwürfe gegen sie vor, und sie reist ständig ins Ausland, obwohl sie andererseits nicht in der Lage scheint, fällige Gerichtsgebühren zu begleichen.

Hayden zielt bevorzugt auf schwache Frauen, die ihrer Sichtweise von Trans-Rechten nicht zustimmen. Derzeit vor allem mit Caroline Farrow und Kate Scottow auf zwei Mütter von Kleinkindern, sowie auf die behinderten Frauen Helena Wotzcjak and Dr. Louise Moody.

Stephanie Hayden ist als Aktivistin eine Person des öffentlichen Lebens, die ihre Gender-Identität dazu missbraucht, durch haltlose Anklagen Gegner einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen. Haydens Vorgeschichte, ihr Vorstrafenregister und ihre geschäftlichen Aktivitäten sind im öffentlichen Raum zugänglich und verbreitet und Bestandteil öffentlichen Interesses. Stephanie Hayden scheint den speziellen Schutz, der Transgender-Personen durch Gleichstellungsgesetze gewährt wird, dazu zu missbrauchen, legitime Kritik und journalistische Nachfragen zu unterdrücken. Dadurch missbraucht Stephanie Hayden ihre Opfer und das Rechtssystem – besonders auch dadurch, dass sie darauf abzielt, dass ihren Opfern hohe Gerichtsgebühren auferlegt werden.

Ich bitte Sie daher, in den vorliegenden Fällen zu intervenieren, die von Stephanie Hayden in der Vergangenheit angestrengten Verfahren zu untersuchen und die nötigen Schritte einzuleiten, um weiteren künftigen Missbrauch des Rechtssystems durch diese Person zu unterbinden.

Z poważaniem,
[Imię i nazwisko]

Caroline Farrow darf nicht ins Gefängnis müssen!

Podpisz tę petycję teraz!

0200.000
  187.420
 
187.420 osób podpisalo petycję. Pomóż nam osiągnąć cel 200.000 podpisów.